Alle Jahre wieder lädt der deutsche CRM-Pionier cobra CRM zum intensiven Informations- und Meinungsaustausch zwischen Hersteller und Vertriebspartnern sowie zur Re-Autorisierung der Handelspartner ein. So auch am 29./30. September 2016 im spannenden Ambiente des Phantasialand in Brühl bei Köln.

Als langjährige Partner von cobra CRM, die das System bereits seit 1999 selbst nutzen und unzählige Kundenprojekte realisiert haben, waren natürlich auch wir dabei. WirCom-Chef Marius Schommer lies sich die Gelegenheit nicht entgehen, alles über die neuen Funktionen von cobra CRM 2017 zu erfahren. Sebastian Broghammer, Leiter Softwareentwicklung bei cobra, informierte die Teilnehmer in gewohnt professionellem und unterhaltsamem Ton über die Neuerungen und Verbesserungen.

So wurde für das kommende Release 2017 viel am Look & Feel der Benutzeroberfläche geändert. In die Jahre gekommene Ansichten wurden vollständig überarbeitet. Beispielsweise wurde darauf geachtet, dass Icons exakt den dahinter verborgenen Funktionen entsprechen. Wie ein Fragezeichen, das für die „Hilfe“ steht, wurde dieses Prinzip auch auf komplexere Funktionen übertragen. Die Folge: Vereinfachte, intuitivere Bedienung und mehr Anwendungskomfort.

Im neuen Release können nun auch in cobra CRM hinterlegte Dokumente in einem eigenen Viewer geöffnet werden. So benötigt man zur Ansicht weder Office noch Acrobat. Eine einfache, aber enorm wirksame Funktion, die Anwender beim schnellen Nachschlagen von Dokumenten unterstützt.

Eine weitere kleine, aber feine Verbesserung ist die Möglichkeit, bei personalisierten Serienmails nun auch personalisierte Serien-PDF‘s anhängen zu können. So kann man durchgestyltes personalisiertes PDF dem „Kunden“ schicken ohne Angst zu haben mit welchen Mail Client er die Mail wohl öffnet.

Um das Zusammenspiel zwischen cobra CRM und anderen Applikationen zu optimieren, wurden darüber hinaus viele Schnittstellen überarbeitet, beispielsweise zu Lexware (Adressdatenbank und Warenwirtschaft), inoxision (Adressdatenbank und Dokumentenmanagement) und vielen anderen Softwarelösungen.

Im Anschluss an die wertvollen Informationen gab es genügend Zeit, um intensiver mit cobra Geschäftsführer Jürgen Litz, dem cobra Team und den Fachhandelskollegen ins Gespräch zu kommen. „Gerade hier freut uns immer wieder die herzliche persönliche Atmosphäre der cobra CRM Community. Wir fühlen uns unter den Kollegen nicht als Konkurrenz und bei cobra nicht nur als Partner. Eher sind wir alle wie eine große Familie. Und das macht die Zusammenarbeit ganz besonders … und ganz besonders angenehm“, bilanzierte Herr Schommer.

Apropos Neuerungen: Wenn man schon im Phantasialand ist, gehört ein Besuch bei den dortigen Innovationen natürlich zum Pflichtprogramm. Herr Schommer ließ es sich nicht nehmen, die Achterbahn-Sensation „Taron“ auf Herz und Nieren zu testen. Sein Urteil: „Die Black Mamba ist seit der Taron langweilig“.

Besuchen Sie unseren Partner cobra und erhalten eine Übersicht über die CRM Lösungen.

Impressionen vom Besuch im Phantasialand bei den cobra Partnertagen 2016