CeBIT: Partner & Innovationen

Unser Geschäftsführer Marius Schommer und die beiden Azubis Vivien Lauterborn und Joshua Krampl machten sich am 22.03.2017 auf zur CeBIT nach Hannover. Und das schon um 5 Uhr morgens, da uns unser Partner für die Servierüberwachung Acmeo zum Frühstück vor dem eigentlichen Messebeginn eingeladen hatte. Diese Einladung nahmen wir dankend an und genossen nach der Autofahrt einen leckeren frischen Kaffee plus die ersten Fachgespräche.

Aber das war nur der Auftakt für einen langen, spannenden und überaus informativen Tag. So besuchten wir viele bereits bekannte und noch weniger bekannte Distributoren und Hersteller und fachsimpelten mit ihnen über Neuentwicklungen und Verbesserungen. Da kam es schon mal vor, dass der Ingenieur staunte und sich die beiden angehenden IT-Experten wunderten.

Neben den klassischen IT-Themen gab es auch außergewöhnliche Dinge zu sehen, die man nicht direkt mit hochentwickelter und teilweise sehr kompakter IT in Verbindung bringt.

Wir nutzen jede Minute dieses Tages und wurden sogar aus der Halle „gekehrt“. Gegen 22 Uhr waren wieder in Willich und haben neben den 750km Autofahrt auch 17,6km zu Fuß zurückgelegt.

Alle waren sichtlich beeindruckt aber auch „platt“. Fest steht, dass es 2018 – trotz aller Strapazen – wieder auf die CeBIT gehen wird!

WirCom auf der CeBIT
WirCom auf der CeBIT
WirCom auf der CeBIT
WirCom auf der CeBIT

Serverüberwachung: spontaner Einsatz morgens um 8 Uhr

Serverüberwachung erkennt “Probleme” bevor Sie entstehen. Über unseren internen Chatverteiler erreichte Marius Schommer die Nachricht auf seinem Smartphone, dass einer seiner Mitarbeiter direkt zum Kunden fährt anstatt ins Büro zu kommen.

Unsere Serverüberwachung hatte ihm gemeldet, dass der Kundenserver nicht mehr erreichbar ist. Da andere Server des Kunden aber reibungslos verfügbar waren, war davon auszugehen, dass ein Problem am gemeldeten Server vorliegt.

Somit machte Herr Wiescher sich auf den Weg zu unserem Kunden und kam zeitgleich mit den Kundenmitarbeitern zum Arbeitsbeginn an. Diese wunderten sich, waren aber auch sehr erfreut, dass sofort jemand da war, bevor Sie selbst den Fehler festgestellt haben.

Herr Wiescher machte sich sofort an die Arbeit und löste das Problem umgehend. Glücklicherweise war es nur ein kleines Problem. Der Kunde versüßte den spontanen Einsatz mit einer leckeren Tasse Kaffee, die Herr Wiescher dankend genoss.

Der Einsatz dauerte weniger als 1 Stunde und die Anwesenheit von Herrn Wiescher beruhigte den Kunden ungemein.

cobra Partnertage 2016

Herr Wiescher genießt seine Tasse Kaffe beim spontanen Kundeneinsatz um 8 Uhr morgens

Spannung garantiert: WirCom bei den cobra CRM Partnertagen 2016

Alle Jahre wieder lädt der deutsche CRM-Pionier cobra CRM zum intensiven Informations- und Meinungsaustausch zwischen Hersteller und Vertriebspartnern sowie zur Re-Autorisierung der Handelspartner ein. So auch am 29./30. September 2016 im spannenden Ambiente des Phantasialand in Brühl bei Köln.

Als langjährige Partner von cobra CRM, die das System bereits seit 1999 selbst nutzen und unzählige Kundenprojekte realisiert haben, waren natürlich auch wir dabei. WirCom-Chef Marius Schommer lies sich die Gelegenheit nicht entgehen, alles über die neuen Funktionen von cobra CRM 2017 zu erfahren. Sebastian Broghammer, Leiter Softwareentwicklung bei cobra, informierte die Teilnehmer in gewohnt professionellem und unterhaltsamem Ton über die Neuerungen und Verbesserungen.

So wurde für das kommende Release 2017 viel am Look & Feel der Benutzeroberfläche geändert. In die Jahre gekommene Ansichten wurden vollständig überarbeitet. Beispielsweise wurde darauf geachtet, dass Icons exakt den dahinter verborgenen Funktionen entsprechen. Wie ein Fragezeichen, das für die „Hilfe“ steht, wurde dieses Prinzip auch auf komplexere Funktionen übertragen. Die Folge: Vereinfachte, intuitivere Bedienung und mehr Anwendungskomfort.

Im neuen Release können nun auch in cobra CRM hinterlegte Dokumente in einem eigenen Viewer geöffnet werden. So benötigt man zur Ansicht weder Office noch Acrobat. Eine einfache, aber enorm wirksame Funktion, die Anwender beim schnellen Nachschlagen von Dokumenten unterstützt.

Eine weitere kleine, aber feine Verbesserung ist die Möglichkeit, bei personalisierten Serienmails nun auch personalisierte Serien-PDF‘s anhängen zu können. So kann man durchgestyltes personalisiertes PDF dem „Kunden“ schicken ohne Angst zu haben mit welchen Mail Client er die Mail wohl öffnet.

Um das Zusammenspiel zwischen cobra CRM und anderen Applikationen zu optimieren, wurden darüber hinaus viele Schnittstellen überarbeitet, beispielsweise zu Lexware (Adressdatenbank und Warenwirtschaft), inoxision (Adressdatenbank und Dokumentenmanagement) und vielen anderen Softwarelösungen.

Im Anschluss an die wertvollen Informationen gab es genügend Zeit, um intensiver mit cobra Geschäftsführer Jürgen Litz, dem cobra Team und den Fachhandelskollegen ins Gespräch zu kommen. „Gerade hier freut uns immer wieder die herzliche persönliche Atmosphäre der cobra CRM Community. Wir fühlen uns unter den Kollegen nicht als Konkurrenz und bei cobra nicht nur als Partner. Eher sind wir alle wie eine große Familie. Und das macht die Zusammenarbeit ganz besonders … und ganz besonders angenehm“, bilanzierte Herr Schommer.

Apropos Neuerungen: Wenn man schon im Phantasialand ist, gehört ein Besuch bei den dortigen Innovationen natürlich zum Pflichtprogramm. Herr Schommer ließ es sich nicht nehmen, die Achterbahn-Sensation „Taron“ auf Herz und Nieren zu testen. Sein Urteil: „Die Black Mamba ist seit der Taron langweilig“.

Besuchen Sie unseren Partner cobra und erhalten eine Übersicht über die CRM Lösungen.

cobra Partnertage 2016

Impressionen vom Besuch im Phantasialand bei den cobra Partnertagen 2016

Kleine Maßnahmen, große Wirkung: Der WirCom Helpdesk im Einsatz.

Als IT- und TK-Spezialisten kümmern wir uns jeden Tag um die Software- und Hardware-Anforderungen unserer meist kleinen und mittelständischen Kunden. Dabei geht es nicht immer um umfangreiche Software-Implementierungen, maßgeschneiderte CRM-Lösungen oder umfassende Hardware-Installationen.

So erreichte unseren Helpdesk vor kurzem der Hilferuf eines Kunden, dass ein einzelner PC, sonst ein Muster an Zuverlässigkeit, nun kaum noch zur Arbeit zu bewegen sei. Einer unserer Supportexperten machte sich auf den Weg und konnte die Ursache der Störung in kürzester Zeit identifizieren und beheben.

So hatte sich im Lauf der Zeit in dem engen Spalt zwischen Lüfter und Kühlkörper ein fester Teppich aus Staub gebildet. Durch die undurchdringbare Staubschicht konnte die Kühlluft den Prozessor nicht mehr erreichen. Die Folge: Der PC überhitzte und stürzte ab.

Das Problem ließ sich schnell durch einen neuen Kühlkörper und Lüfter lösen. Ein Ausblasen und Reinigen der Problemzone wäre ebenfalls möglich gewesen. Allerdings waren die Kugellager des Lüfters bereits zu verschlissen, um eine langfristig sichere Funktion der Kühlung zu gewährleisten. In Anbetracht der geringen Materialkosten von 20 Euro musste der Kunde nicht lange nachdenken und entschied sich spontan für den neuen Lüfter.

Nun läuft der PC wieder wie gewohnt. Der Kunde freut sich über die schnelle Fehlerbehebung und geringe Kosten. Und wir sind zufrieden, unseren Kunden wieder einmal glücklich gemacht zu haben. Das nennt man dann wohl eine klassische Win-Win-Situation.

Helpdesk Download

Dicke Staubschicht – überhitzter Kühler